Königsehrenabend 2021 – oder auch: in den königlichen Gärten

18:00 Uhr am Samstagabend, dem 14. August 2021. – Der Großteil der Nordlichter steht auf der Schmolzstraße auf der Neusser Furth und wartet auf den Spieß. Wir sind eingeladen zum privaten Königsehrenabend bei S.M. Kurt I. und Beate. Doch der Spieß hat die Blumen für Königin Beate organisiert, also müssen wir warten.

Der Maltester-Kühlwagen in der Einfahrt erweckt den Eindruck, dass für genügend kalte Getränke gesorgt wurde. Dann auf einmal: In der Ferne taucht eine Gestalt auf. Schnell eilt sie herbei. Die Figur wird größer, doch sie geht nicht! Sie schwebt, sie gleitet! Täuschen uns unsere vom warten müden Augen? Handelt es sich um Hexenwerk? Nein! Unser Spieß setzt sein Zu-spät-Kommen nur geschickt in Szene und reist standesgemäß mit einem Elektro-Roller an…

Jetzt sind wir vollzählig und fallen bei Seiner Majestät ein. Schnell in der App alle Teilnehmer registriert, dann großes Hallo bei Beate und Kurt. Unten im Garten ist unser Zelt aufgebaut, die „Annemarie Kockelkoren Kaserne“ und so fühlt sich dieser Besuch ein wenig an wie ein Heimspiel. Bierzeltgarnitur auf Rasen, die Sonne lacht, kalte Getränke… oh du süßen Erinnerungen an andere, längst vergangene Zeiten… Vor vielen Jahren feierte man so in Neuss die Ehrenabende auf der Wiese vor der Stadthalle. Historisch Interessierte mögen dazu einen Blick in unser Archiv wagen

Wie dem auch sei, bekannte und weniger bekannte Gesichter finden sich bei S.M. ein. Es erscheinen uns doch recht viele „Zivilisten“ zu sein, bis man uns aufklärt, dass nicht jeder Zug über Zugpolos verfügt! Glaubt man das?… Nun, andere Züge, andere Sitten.

Kurt und Beate eröffnen das Buffett und wir können uns stärken. Nach einer Weile erhebe ich mich und bitte um Aufmerksamkeit…

Meine Jungs wissen was kommt und verdrehen die Augen… – (Eine Rede. Och nö!…)

Aber ich halte die Folter kurz und „Einseitig“. Da wir hörten, dass unser lieber Kurt, Seine Majestät gerne am Grill steht, und wir – wie es der Zufall so möchte – jüngst einen Grillsportverein namens „Nordic Beef“ gegründet haben, bekommt Kurt natürlich (!) eines der so begehrten limitierten Schneidebretter mit Laser-Logo-Gravur!

Das kommt gut an und wir freuen uns, etwas Nettes für jemanden gefunden zu haben, der so wirkt als hätte er alles, was er im Leben braucht.

Wie der Zufall es will, sitzt auch eine weitere Majestät an diesem Abend neben mir, der König der Edelknaben. S.M. Finn wird/ ist Corona bedingt der älteste Edelknabe überhaupt im Regiment. Wie sich im Gespräch mit ihm und seinem Vater herausstellt, ist Finn der Grillmeister im Haus. Unserer Verantwortung für den Grillsport bewusst wollen wir den Nachwuchs natürlich fördern, und so bekommt auch Finn ein Brett geschenkt.

(Für alle Interessierten: Das Aachener Start-up Laserkatze kann solche Gravuren möglich machen. Der Abend nimmt seinen Lauf und wir verschießen noch ein paar Hohlglasgeschosse mit Bügelsicherung.

Da erscheint Majestät mit einer 3L Flasche Killepitsch und gießt sprichwörtlich Öl ins Feuer. Nachdem die ersten Pinnchen befüllt und verteilt sind, ist es unser Windrösken Jana, die Kurt diese Aufgabe abnimmt und die 3 L zügigst unter das Volk bringt. Keine halbe Stunde später gibt es einen lauten Rumms und Erich und Manni liegen im Gras. Wenig Geschickt ist die Bank ihren Gesäßen abhanden gekommen.

Ab jetzt haben wir an Königsehrenabend Gefallenenehrung witzelt Manni. Aha, anscheinend hat sich niemand ernsthaft was verletzt, was nicht vorher schon kaputt war. 

Am frühen Morgen geht es Heim. Ein harmonischer Abend mit alten und neuen Freunden findet ein Ende. An dieser Stelle einen lieben Gruß an die Oberjä(h)rigen und S.M. Finn I. Wir wünschen euch und uns eine schöne letzte Ersatzkirmes und hoffen auf ein Wiedersehen ohne Corona in 2022! Und unsere Majestäten Beate und Kurt leben drei Mal hoch! 

Mit den besten Schützengrüßen, 

S.M. Patrick I. Bongartz, Cpt. & König des Nordens

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.